Tel.: (+49) 176 215 17 344

Lektorat und Korrektorat

Lektorat und Korrektorat verpassen Ihrer Abschlussarbeit den letzten grammatikalischen, orthographischen und sprachlichen Feinschliff. Hierdurch kann Ihre Note merklich verbessert werden. Zwischen Lektorat und Korrektorat gibt es jedoch Unterschiede.

Lektorat und Korrektorat

 Brauchen Sie Hilfe im Studium?

 

Kontaktieren Sie mich und wir besprechen Ihr Anliegen.


Was ist ein Korrektorat?

Beim Korrektorat werden Texte hinsichtlich Grammatik, Rechtschreibung, Stil, Typographie, sachlicher Richtigkeit und Interpunktion überprüft. Formale Fehler werden eliminiert und der Text auf Tipp- und Flüchtigkeitsfehler hin untersucht.

 

Ein Korrektorat ist sinnvoll, wenn Ihre Hausarbeit, Seminararbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit inhaltlich und sprachlich bereits rund ist. Das Lektorat kommt zum Einsatz, wenn es Ihrer Studienarbeit noch an verständlichen Formulierungen, Leserfreundlichkeit, Struktur und sachlicher Klarheit mangelt.

Was ist ein Lektorat?

Im Lektorat ist das Korrektorat bereits enthalten. Allerdings geht das Lektorat noch einen Schritt weiter, denn es überprüft das Sprachniveau insgesamt. Neben der Optimierung von Grammatik, Interpunktion und Orthographie werden auch Formulierungen, Wortwahl, unterschiedliche Schreibweisen und Wiederholungen im Text begutachtet.

 

Gerade in wissenschaftlichen Arbeiten sind die Kohärenz der Zitierweise, die Konsistenz der Schreibweise sowie einheitliche Abkürzungen äusserst wichtig. Innerhalb des Lektorats werden diese Aspekte kontrolliert und vereinheitlicht.

 

Auch der wissenschaftliche Stil, die logische Konsistenz der Argumentation sowie die Syntax überprüft das Lektorat und achtet auf Füllwörter, Redundanzen und Wiederholungen. Es umfasst somit eine inhaltliche und stilistische Bearbeitung, wodurch auch Plagiate aufgedeckt werden können.

 

Als Ghostwriter biete ich Ihnen neben der Anfertigung von Mustervorlagen und wissenschaftlichem Coaching natürlich auch diese Leistungen an. Die Ghostwriter Preise richten sich nach Anspruch, Umfang und Zeithorizont der zu korrigierenden Arbeit.